Weitere Neuigkeiten

Aktuelles

14.01.2017

Qualität und Transparenz - Bildungsseite im Kölner Stadtanzeiger vom 14.01.2017

THOMAS FREY stellt die Interessensvertretung von Bildungsinteressenten und Bildungsanbietern vor:

Was auf den ersten Blick wie ein Widerspruch erscheinen mag, ist bei genauerem Hinsehen eine logische Schlussfolgerung. Bildungsinteressenten suchen passende Bildungsangebote bei qualifizierten Bildungseinrichtungen. Letztere benötigen Kurs- oder Seminarteilnehmer, die sich ihnen anvertrauen – und das möglichst mehrfach. Dies funktioniert aber nur, wenn der Bildungsinteressent den richtigen Bildungsträger findet und dieser seine Arbeit gut macht, sodass seine Teilnehmer zufrieden oder sogar begeistert sind. Eine „win to win“-Situation par excellence.

Aber was hat die Qualitätsgemeinschaft damit zu tun? Ganz einfach: Den Bildungssuchenden unterstützt sie bei der Suche nach der passenden Qualifizierung sowie dem passenden Bildungsträger. Die Bildungsträger unterstützt sie bei Themen und Fragen der Qualität. Qualität und Transparenz auf dem Bildungsmarkt zu fördern, das sind die primären Ziele und Handlungsfelder der Qualitätsgemeinschaft. Was heißt das konkret?

 

Wichtige Orientierungshilfe

Für Bildungsinteressenten bedeutet es, dass die Qualitätsgemeinschaft sie bei der Suche nach der richtigen Bildungsmaßnahme und dem passenden Bildungsträger unterstützt. Wie wichtig, aber gleichermaßen schwierig dies heutzutage ist, machen folgende Zahlen deutlich. Im Gründungsjahr der Qualitätsgemeinschaft 1991 hatte sie circa 25 Mitgliedsunternehmen mit einigen hundert Bildungsangeboten. Heute sind es 135 Mitgliedsunternehmen mit mehreren tausend Bildungsangeboten – im Kammerbezirk Köln. Woran liegt das? Sicherlich ist es nicht in erster Linie der kreativen Schaffenskraft der Bildungsunternehmen geschuldet. Vielmehr liegt es an dem Handlungsbedarf, der durch die enorme Entwicklung unserer globalisierten Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten entstanden ist. Die damit verbundene Wissenserweiterung in immer kürzeren Halbwertzeiten erfordert in adäquatem Ausmaß Kompetenzen, die naturgemäß von immer mehr beruflichen Bildungseinrichtungen privater wie staatlicher Art vermittelt werden. Berufliche Bildung hat sich nicht nur thematisch enorm erweitert in den letzten Jahrzehnten, sondern auch organisatorisch, methodisch und lerntechnisch.

So gibt es Ausbildungsgänge, Umschulungsgänge Aufstiegsfortbildung, Anpassungsweiterbildung, Bachelor- und Masterstudiengänge oder Duales Studium. Es gibt Präsenzunterricht, E-Learning, Blended Learning, Virtuelles Klassenzimmer, Lehrgänge in Vollzeit oder Teilzeit, berufsbegleitend in Blockform tagsüber oder gestreckt in Abendform, um nur einige Varianten zu nennen. Nicht zu vergessen sind Themen nach Finanzierung und Förderung, wie durch Bildungsgutschein, Bildungscheck oder Bildungsprämie, Meister-Bafög, Begabtenförderung. Aufklärung über Qualitätsstandards, Zertifizierungen, Qualifikationsrahmen, Zertifikate, über anerkannten und nicht–anerkannten Abschlüsse runden die schier unüberschaubare Komplexität der beruflichen Bildungsthematik ab. Eben diese Thematik hat schon so manchen Weiterbildungssuchenden, Personalchef oder Schulabgänger viel Zeit und Nerven gekostet. Allerdings tragen auch die individuellen Anforderungen der Bildungsinteressenten nach speziellen Durchführungsformen, Lernmethoden und Lerninhalten zu dieser Angebotsvielfalt bei.

Um Bildungssuchenden Hilfestellungen zu geben bei der Suche nach der richtigen Qualifizierung, dem passenden Bildungsträger oder bei Orientierungs- und Qualitätsfragen, engagiert sich die Qualitätsgemeinschaft auf unterschiedliche Weise. Viele Informationen findet man auf ihrer Homepage www.weiterbildung-koeln.de. Jährlich erstellt sie eine Broschüre mit vielen sachdienlichen Hinweisen und Informationen über ihre Mitglieder und ihre Bildungsangebote, Qualitätskriterien und -standards, Lerntypen und Lernformen.

Die Broschüre enthält auch eine Checkliste für die Suche nach dem richtigen Bildungsanbieter und viele weitere Tipps. Die neue Ausgabe in diesem Frühjahr hat einen umfassenden Relaunch erfahren, der sie für Verbraucher noch interessanter und informativer macht. Die Broschüre kann kostenlos bei der IHK Köln angefordert werden. Darüber hinaus ist die QG Mitveranstalter der Kölner Weiterbildungsmesse und des Kölner Lernfestes, wirkt bei vielen bildungsbezogenen Veranstaltungen und Aktionen sowie in zahlreichen Gremien mit. Die Qualitätsgemeinschaft fungiert als Ansprechpartner für bildungsrelevante Institutionen, für Interessenten an beruflicher Bildung sowie für Schulabgänger.

Bildungsträgern bietet die Mitgliedschaft die Teilnahme an einer qualitätsorientierten Gemeinschaftsarbeit, die nicht nur fachlichen Support in Fragen der Qualitätssicherung leistet. Vielmehr fungieren die verpflichtenden und stets weiter entwickelten Qualitätsstandards sowie der regelmäßige Austausch untereinander sowie Vergleich miteinander als wichtiger Orientierungsrahmen für die tägliche Arbeit. In der Kölner Region ist die Mitgliedschaft vergleichbar mit einem Gütesiegel.

Der Kölner Stadt-Anzeiger möchte der Bedeutung des Themas Bildung auch im neuen Jahr mit der Fortführung der im Jahr 2012 eingeführten “Bildungsseite“ Rechnung tragen. Zukünftig wird auch weiterhin an jedem ersten Samstag des Monats die „Job & Karriere“-Seite den Fokus auf das Thema berufliche Bildung legen. Gemeinsam mit der Qualitätsgemeinschaft wird über Initiativen und neue Entwicklungen im Bildungssektor berichtet, werden Tipps für Aus- und Weiterbildungsinteressenten, Unternehmen und Schulabgänger gegeben, wird über aktuelle Beratungs- und Fördermöglichkeiten sowie Messen informiert.